Auftrittscoaching

„Der Körper ist die Bühne der Gefühle”

- Antonio Damasio, Neurowissenschaftler

„98% der Orchestermusiker haben schon mindestens einmal Lampenfieber erlebt”

- 2015 Musicians’ Health Survey

Was ist der Kern meines Auftrittscoachings?


Als Musiker habe ich selbst immer wieder erlebt, welche extremen Anforderungen ein Wettbewerb oder ein Probespiel darstellt.

Durch diese Erfahrung in Verbindung mit meinem Wissen aus der Musikpsychologie habe ich für diese Hürde einen wesentlichen Schlüssel entdeckt.
Die Voraussetzung für den äußeren Erfolg beim Publikum und bei der Jury ist nämlich mein eigener innerer Erfolg als Musiker:

Wie kann ich selbst mehr Genuss beim Spielen erleben und mit mir selbst musikalisch zufrieden sein?

Wie löse ich mich von negativen Gedanken und Auftrittsängsten?

Speziell für diese Punkte habe ich ein besonderes Trainingskonzept entwickelt, mit dem ich bisher schon einigen Musikern weiterhelfen konnte.

Welche Möglichkeiten gibt es, um das innere Erleben auf der Bühne zu verbessern?


Dieses Ziel lässt sich in meinen Augen nur mit einem ganzheitlicher Ansatz erreichen. Dabei stehen für mich folgende Themen im Mittelpunkt:

  • Wo kann ich auch außerhalb des Übens Grundlagen für musikalischen Erfolg schaffen?
  • Wie erreiche ich authentisch einen positiven Fokus beim Musizieren?
  • Wie gehe ich mit meinem inneren Kritiker optimal um?
  • Was sind meine musikalischen Stärken und wie setze ich diese auf der Bühne wirksam ein?

Welche Vorraussetzungen sind für dieses Konzept nötig?


  • Sie sind bereit, etwas zu verändern und neue Wege ausprobieren
  • Ihnen ist die Musik wirklich wichtig und Sie würden auch andere Lebensbereiche verändern, wenn Sie davon musikalisch profitieren können
  • Sie finden es spannend, sich als ganzen Menschen von einem vielleicht ungewohnten psychologischen Blickwinkel zu hinterfragen
  • Sie hätten nichts dagegen, nicht nur in der Musik, sondern auch insgesamt zufriedener und entspannter zu werden

Welche Methoden wende ich an, um diese Punkte zu verbessern?



Coaching - Stefan Landes und Dr. Gunther Schmidt lachen gemeinsam in die Kamera.

Stefan Landes und Dr. Gunther Schmidt

  • Techniken aus dem Mentaltraining von Dr. Michael Bohne
    (PEP-Ausbildung, Buchautor "Klopfen gegen Lampenfieber")
  • Sportpsychologie und angewandte Hypnosetherapie (Thermedius Institut München)
  • NLP - Neurolinguistisches Programmieren (BS Akademie München)
  • Hypnosystemisches Coaching nach Dr. Gunther Schmidt

  • meine eigenen Erfahrungen als langjähriger Probespielteilnehmer, festangestellter Orchestermusiker, Solokünstler, Instrumentalpädagoge, etc.

Für alle Interessierte habe ich dazu hier ein paar Buchempfehlungen zusammengestellt. Weitere Informationen zu meinen Methoden und Ausbildungen finden Sie hier als Download.

Können auch Nicht-Musiker von diesem Konzept profitieren?


Mein Auftrittscoaching richtet sich primär an professionelle Musiker und Sänger. Letztendlich kann aber jeder, der seine aktuellen Herausforderungen mit voller mentaler und emotionaler Überzeugung meistern möchte, von diesen Methoden profitieren.

Dies können sämtliche Auftrittssituationen sein wie ein Vortrag, ein Theaterstück oder eine Prüfung. Genauso ist bei private oder berufliche Veränderungsprozessen ein solches Coaching hilfreich, um diesen Prozess mit Selbstsicherheit und voller innerer Energie zu durchlaufen.

Rufen Sie mich gerne an oder schreiben Sie mir eine Nachricht, um ein kostenloses Vorgespräch zu vereinbaren! Hierbei erfahren Sie auch alle weiteren Informationen über Ort, Zeit und Preis des Coachings.




„Ich bin ruhiger und fokussierter beim Probespiel und gewinne einen besseren Überblick über die Situation auf der Bühne.“


Oboenstudentin, 29 Jahre




„Ich habe die Mentalübungen ausprobiert, das hat schon in kurzer Zeit viel gebracht.“


Klavierstudentin, 26 Jahre




„Besonders weitergeholfen hat mir das Klopfen und die Auseinandersetzung mit meinem „Ich“ schon vor dem Auftritt.“


Workshopteilnehmer, 29 Jahre




„Nochmal Dankeschön, das hat mir sehr gut getan!“


Workshopteilnehmerin, 33 Jahre